ShopSzene

Trends bei Online-Shops

Fakt ist, dass der E-Commerce weltweit immer mehr zunimmt. Die Anforderungen an Onlineshops sind jedoch enorm. Denn die technische Integration und Auswahl der Shop-Software sowie die Vertriebsstrategie müssen individuell auf den Kunden abgestimmt sein.

Technische Herausforderungen

Dabei gibt es zwei wichtige Punkte, die über einen gelungen Auftritt im Internet entscheiden. Nämlich die Benutzerführung und das Auffinden von Informationen auf der Webseite. Dabei liegen oft die größten Schwierigkeiten. Man möchte es dem Kunden so einfach wie möglich gestalten, ihn jedoch Einzigartigkeit bieten. Die neuesten Entwicklungen im Onlinehandel werden durch die technischen Umsetzungen oft gar nicht bemerkt. Diese Punkte sind wichtig: individuelle Produkte mit einer guten Marge, Schnäppchen bei den Communities, Erlebnissshopping Tag für Tag. Setzt man diese Punkte in die Tat um, kann man sich einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil erarbeiten.

Mobile und Social Shopping

Fast jeder Dritte besitzt heutzutage ein Smartphone. Im Jahr 2011 wurden ungefähr 12 Millionen Smartphones gekauft. Das bedeutet einen Anstieg um 31 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Suchmaschine Google hat herausgefunden, dass 27 Prozent der Smartphone- Besitzer dies zum Online Shopping nutzen. Doch nicht nur das Mobile Shopping ist ein Trend. An den Boom der sozialen Netzwerke kommt wohl niemand so richtig vorbei. Bei dem Internethandel hat man sich längst darauf eingestellt. Denn immerhin 44 Prozent der 14 bis 29- Jährigen gaben bei einer anonymen Umfrage an, sie haben bei einem sozialen Netzwerk schon mal ein Angebot von einem Online-Händler gesehen. Somit lässt ganz klar ein Trend bei dem Social Shopping erkenne.

Doch dem nicht genug. In den USA z. B. gibt es ein Schnäppchenportal, welches sich Groupon nennt. Diesen Namen haben bestimmt schon viele Menschen irgendwo mal gehört. Es handelt sich bei Groupon meist im einen unabhängigen, regionalen Anbieter von Gutscheinen. Die Gutscheine werden für Dienstleistungen oder auch Produkte verkauft, zu sehr günstigen Konditionen. Die schiere Verkaufsmasse lässt sich sehr gut über das Internet generieren, als auf der Straße. Somit kann der Anbieter überleben. Im Jahr 2012 konnte sogar durch das Unternehmen ein fulminanter Börsengang hingelegt werden. Doch seitdem gibt es negative Schlagzeilen, weil Umsätze immer wieder nach unten korrigiert werden mussten. Doch das Konzept kommt bei dem Kunden immer noch gut an. Allein in Deutschland wird das Angebot sehr oft täglich angeklickt.

Es gibt auch weitere Shopping Clubs im Netz, z. B. Brands4Friends aus Deutschland. Dieser Anbieter ist wiederum durch andere soziale Netzwerke berühmt geworden. Es gibt dabei jede Menge Sonderposten der Markenartikel im Angebot. Das Angebot gilt meist nur für ein paar Tage. Der empfohlene Verkaufspreis ist meist sehr niedrig, doch nicht für lange Zeit. Das bedeutet, dass er anderswo dann wieder günstiger erhältlich ist. Der Shopping Pionier Vente Privee hat rund 950000 Mitglieder, Brands4Friends hat sogar 4 Millionen Mitglieder.

Shopping Blogs, Foren und Shopping Communities

Der Kauf per Klick kann auch mit anderen Dingen beflügelt werden. So ist eine regelrechte Shopping Blogszene entstanden. Viele junge Frauen repräsentieren sich dabei, um ihre neuesten Errungenschaften bei Mode und Kosmetik darzustellen. Dies geschieht meist über Videos. Über einen Kommentarbereich wird diskutiert und die vorgeführten Artikel werden mit einem Link verknüpft. So funktionieren auch andere Communities, wie Polyvore und Stylefruits. Auch virtuelle Pinnwände Pinterest und Tumblr sind sehr angesagt. Denn dort lassen sich verschiedene Modehäuser mit einbinden. Es gehen auch einfach Posting Möglichkeiten und Outfit Kollagen können gebastelt werden. So werden Betrachter zum Kauf animiert.

Ausgewählte Online Shopping Tipps

Gesunde Tiermedizin: Shop mit Homöopathie für Hunde zur Stärkung des Immunsystems.

 


http://www.shopszene.de/